Cannabis Anbau

Cannabis selber anbauen – Empfiehlt sich Indoor oder Outdoor?

Cannabis wird immer beliebter. Die meisten Konsumenten möchten ihr Gras nicht auf offener Straße kaufen. Es gibt nämlich einige Faktoren die dagegen sprechen: Wurde das Gras mit Pflanzenschutzmitteln behandelt? Wie ist die Qualität? Wurde das Produkt gestreckt? Immer mehr Menschen interessieren sich daher für den privaten Cannabis Anbau.

Cannabis Anbau
Cannabis Anbau

Disclaimer: Der Anbau von Hanf und Cannabis ist in Deutschland weiterhin illegal und höchstens nur mit einer Sonderlizenz in der Landwirtschaft (Nutzhanf) erlaubt oder für medizinische Zwecke. Dieser Artikel versteht sich als Hypothese: So KÖNNTE man Hanf anbauen, wenn es in Deutschland legalisiert wird. Haltet von illegalen Anbau, Besitz oder Konsum Abstand.

Als Konsument gibt es einige Hürden: Zu einem begibt man sich in die Strassenkriminalität und zum anderen läuft man gegebenenfalls noch ins offene Messer, wenn das Gras verunreinigt ist. Der Dealer erzählt gerne breit über seine hervorragende Qualität – das bringt im Endeffekt mehr Geld. Viele Cannabis-Liebhaber entscheiden sich mittlerweile für den eigenen Anbau. Das Internet unterstützt den Trend – es gibt zahlreiche Blogs und viele deutsche Online-Shops für das Equipment (Grow-Zubehör).

Die Bewegung von Growern wird immer größer, dies lässt sich relativ einfach über Google Trends darstellen. Das größte Interesse an “Cannabis Anbau” besteht übrigens in Rheinland-Pfalz.

Interesse: Cannabis Anbau in Deutschland
Interesse: “Cannabis Anbau” in Deutschland

Der Anbau von Cannabis – Indoor oder Outdoor?

Wenn es um den Anbau von Cannabis geht, müssen sich Grower entscheiden, ob sie dies in der eigenen Wohnung machen oder lieber im Freiland (zum Beispiel Garten).

Vorteile von Indoor Cannabis Anbau

Die Indoor Zucht von Cannabis hat den Vorteil, dass die Zucht nicht vom Wetter abhängig ist. Hanf benötigt sehr viel Sonne und dies ist nicht immer gut abzuschätzen. Durch zu viel Regen könnte die Pflanze oder die Blüten kurz vor der Ernte das schimmeln anfangen. Dieses Problem gibt es im Indoor-Anbau nicht.

Die Sonne bestimmt übrigens auch das Geschlecht der Pflanze. Ein launischer Sommer mit viel Regen und Wolken kann dazu führen dass es eine männliche Pflanze wird und damit uninteressant wird. Ebenfalls gibt es kein Risiko, dass Schnecken eure Jungpflanzen attackieren.

Der Anbau im Wald hat außerdem die Gefahr, dass eure Ernte zerstört oder geklaut wird. Solltet ihr das illegal tun, was ich auf keinen Fall empfehle, dann kann es auch dazu kommen dass Spaziergänger oder der Förster euren Anbau melden.

Nachteile von Indoor Cannabis Anbau

Der Indoor Anbau hat auch seine Nachteile: Um eine erfolgreiche Ernte haben zu können benötigt es einiges an Equipment. Selbstverständlich erstmal Töpfe, Boden und Dünger aber darüberhinaus auch eine Lampe, Bewässerung, Ventilator, ein Growzelt, ein Filtersystem damit die ganze Wohnung nicht danach riecht und vieles mehr.

Letzter Punkt könnte insbesondere zur Ernte ein großer Faktor sein. Die extreme und einzigartige Geruchsentwicklung hat zur Folge, dass ganz schnell das gesamte Treppenhaus danach riechen kann und solltet ihr eure Fenster öffnen, wird das definitiv die gesamte Nachbarschaft erfahren. Zusätzlich verbraucht die spezielle Lampe inklusive allen anderen elektronischen Geräten eine Unmenge an Strom. Illegale Homegrower sind bereits wegen einer hohen Stromrechnung “aufgeflogen”. Hierzu möchte ich nochmals anmerken: Begibt euch keinesfalls in die Kriminalität. Beobachtet die politische Lage und wartet bis zur Legalität auch wenn es etwas dauern könnte.

Vorteil des Outdoor Cannabis Anbau

Der Cannabis Anbau hat im freien sehr viele Vorteile: Die Hanfpflanze wächst in der “richtigen” Natur auf. Einige Kenner und Liebhaber ziehen diese Pflanzen vor. Outdoor-Growing ist außerdem kostenlos – es muss keine Energie aufgewendet werden im Form von Strom und ist daher natürlich nachhaltiger. Außerdem kann so eine Pflanze mal schnell drei Meter hoch werden – sowas würde in der eigenen Wohnung natürlich nicht funktionieren.

Nachteile des Outdoor Cannabis Anbau

Neben den Vorteilen gibt es in der freien Natur aber auch unzählige Nachteile für die Pflanze. Tiere und Insekten könnten sich daran vergehen (vor allem Rehe lieben Gras). Zusätzlich könnte das Wetter eure Ernte ruinieren. Outdoor Anbau ist aber nur mit kalkulierten Verlusten möglich. Ebenfalls ist der Erntezeitpunkt ein Thema, wer zu spät kommt, findet nur noch verschimmelte Blüten vor. Wer mitten in einer Landwirtschaft angebaut hat (aus Schutz vor Wildtiere ect.), muss damit rechnen dass der Bauer eure Ernte samt dem Mais umgemäht hat.

Cannabis Anbau durch externen Dienstleister?

Der Cannabis Anbau ist sehr zeitaufwendig und birgt auch Nachteile. Die Produktion kann aber auch durch einen externen Dienstleister erfolgen. Ein solcher Anbieter ist CannerGrow (Affiliate-Link). Nach dem Kauf erhält man eine Gewinnbeteiligung. Mittlerweile wurden gibt es Locations in der Schweiz und Mazedonien. Der CBD-Anbau in England wurde aufgrund des Brexit gestoppt.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:

Entschuldigung, dass Sie diesen Beitrag nicht gut fanden.

Wir wollen uns verbessern!